Gemeinsam Grundlagen schaffen: Fabit und Stiftung Rechnung kooperieren

Gemeinsam Grundlagen schaffen: Fabit und Stiftung Rechnung kooperieren

Berlin/Quickborn, 08. Februar 2022. Fabit, der digitale Coach für bessere Geldgewohnheiten, und die Stiftung Rechnen, die 2020 mit fiuse eine innovative und digitale Finanzbildungsinitiative ins Leben gerufen hat, kooperieren miteinander. Gemeinsam wollen die Partner jungen Menschen den Zugang zu finanzieller Bildung erleichtern und ihnen somit in Sachen Geldumgang einen guten Start ins Erwachsenenleben ermöglichen.

Dass das notwendig ist, zeigen Daten des Statistischen Bundesamtes.1 Bei rund jeder*m vierten (26,8 Prozent) unter 25-Jährigen, die*der eine Schuldnerberatungsstelle aufsuchte, war der Hauptauslöser der Überschuldungssituation eine unwirtschaftliche Haushaltsführung. Die durchschnittliche Schuldenhöhe liegt bei 8.849 Euro. 

Finanzwissen in Deutschland ist mangelhaft

„Dass eine unwirtschaftliche Haushaltsführung der Hauptüberschuldungsgrund bei jungen Menschen ist, ist kaum verwunderlich”, erklärt Susanne Krehl, Gründerin von Fabit. „Noch immer wird in Familien, im Freundeskreis oder in der Schule nicht über Geld und den verantwortungsvollen Umgang damit gesprochen. Dabei ist das Vermitteln von grundlegendem Finanzwissen in der Jugend essenziell für einen guten Start ins Erwachsenenleben.”  

In einer Comdirect Studie2 zum Thema „Geld und Geldanlagen“ von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 25 Jahren gab sich beispielsweise fast jede*r Fünfte (18 Prozent) für das eigene Finanzwissen die Note mangelhaft oder ungenügend. Kein Wunder, dass fast alle (92 Prozent) unter 25-Jährigen es begrüßen würden, wenn es in Deutschland ein Fach „Finanzwissen“ geben würde. 

Mathe, Zahlen und Finanzen gehören zusammen  

Genau hier setzt die neue Kooperation zwischen Stiftung Rechnen und Fabit an, denn Finanzbildung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. „Mit der Stiftung Rechnen wollen wir die mathematische und finanzielle Bildung in der Gesellschaft nachhaltig stärken und fangen damit schon bei den Jüngsten an“, erklärt Claudia Abjörnson, Geschäftsführende Vorständin der Stiftung Rechnen. „Das geht beispielsweise damit los, dass wir den Kindern und Jugendlichen zeigen, wie sie mit ihrem Taschengeld umgehen können oder wie sparen funktioniert. So wollen wir frühzeitig und nachhaltig ein Bewusstsein für den Umgang mit Geld schaffen.“ 

Teil der Kooperation werden unter anderem gemeinsame Social Media Aktionen auf Instagram, TikTok und Co. sein, um Jugendlichen das Thema Finanzbildung näherzubringen. Didaktisch aufgearbeitete Wissensinhalte werden zudem in der kostenlosen Fabit-App zur Verfügung gestellt und sind auf www.fiuse.de abrufbar. 

Die unabhängige Fabit-App unterstützt junge Menschen dabei, sich nachhaltig ein gesundes finanzielles Verhalten anzueignen, indem sie ihre Konsumgewohnheiten hinterfragen und aktiv an neuen Geldgewohnheiten arbeiten. Neben den verhaltenswissenschaftlichen Maßnahmen vermittelt Fabit zudem für den Alltag notwendiges Finanzwissen in kleinen verständlichen Portionen und bietet aktive Hilfe beim Umgang mit Geld und bei der persönlichen Budgetplanung. 

###

Quellen

1 Statistisches Bundesamt, Pressemeldung „Private Überschuldung: Starke Unterschiede zwischen Jung und Alt”, 2019.

2 Comdirect, Jugendstudie, 2019.

###

Über Stiftung Rechnen

Die Stiftung Rechnen setzt sich für mehr Rechenkompetenz in unserer Gesellschaft ein. Rechnen ist neben Lesen und Schreiben eine der wichtigsten Fähigkeiten, die wir erlernen. Mathematik ist überall – die Stiftung Rechnen zeigt, wie Mathematik unser Leben bestimmt und schafft mit verschiedenen Initiativen positive Rechenerlebnisse. Sie gibt Impulse, wie wir unseren Alltag mit Mathematik erfolgreich gestalten. Durch ihre Fördermaßnahmen in Bildung, Wissenschaft und Forschung will sie die Rechenfähigkeit in der Gesellschaft stärken, zu aktiver Beschäftigung mit mathematischen Aufgabenstellungen motivieren und so die notwendigen Grundlagen für erfolgreiche private Haushaltsführung und berufliche Qualifikation schaffen. Mit der jüngsten Initiative fiuse – „finance yourself“ ist eine innovative Jugendinitiative rund um das Thema Finanzen und digitale Bildung entstanden, die einen gesellschaftlichen Nerv trifft und das Bedürfnis der Jugendlichen nach mehr Finanzbildung abdeckt. 

Über Fabit 

Fabit ist eine App zur Optimierung von finanziellen Gewohnheiten. Sie richtet sich an Menschen, die ihre Finanzen besser managen wollen, um nachhaltig ein finanziell gesundes und entspanntes Leben führen zu können. „Fabit“ leitet sich ab vom englischen „Financial Habit” – finanzielle Gewohnheit. Die hinter Fabit stehende Fabit GmbH wurde 2021 von Dr. Ralf-Michael Schmidt, Robert Heim und Susanne Krehl in Berlin gegründet. 

Pressekontakte

Stiftung Rechnen: Tanja Holstein-Wirth | Telefon: +49 (0) 173 245 7143 | presse@stiftungrechnen.de 

Fabit: Julia Ptock | Telefon:  +49 (0) 176 637 419 85 | presse@fabit.app