Gesunde Finanzen mit “Fabit”

Gesunde Finanzen mit “Fabit”

Neue Finanz-App verhilft mit Verhaltenswissenschaft zu einem besseren Umgang mit Geld

Berlin, 04. August 2021. Mit “Fabit” startet in Deutschland ein neues Finanztechnologie-Unternehmen, das Menschen den Umgang mit Geld erleichtert – speziell, wenn sie Schwierigkeiten damit haben, ihre Finanzen zu managen. Fabit setzt dabei auf eine Mischung aus finanzieller Bildung, aktiver Hilfe bei der persönlichen Budgetplanung und verhaltenswissenschaftlicher Herangehensweise. Die App zielt darauf ab, dass Nutzer gesunde finanzielle Gewohnheiten entwickeln. “Unser Umgang mit Geld ist von Gewohnheiten geprägt”, erläutert Gründerin Susanne Krehl. “Um die eigene finanzielle Situation zu verbessern und den inneren Widerstand, sich mit seinen Finanzen zu beschäftigen, zu überwinden, genügt der Wille anzufangen. Um durchzuhalten, braucht man Erfolge. Das können ganz kleine Dinge sein, wie eine Belohnung bei einem erreichten Sparziel oder auch ein getilgter Kredit.”

Schritt für Schritt gesunde finanzielle Gewohnheiten entwickeln

„Fabit“ leitet sich ab vom englischen “Financial Habit” – finanzielle Gewohnheit. Der Name ist Programm. Fabit bietet kleine, alltagstaugliche Rezepte für die individuelle Verbesserung der finanziellen Situation und eine Community, in der Nutzer sich in einem geschützten Raum austauschen und unterstützen können. Daneben steht aktive Hilfe beim Umgang mit Geld im Vordergrund: ein Haushaltsbuch, sofern gewünscht eine Schuldenübersicht und viel Wissen in leichter Sprache ergänzen die gewohnheitsoptimierenden Bestandteile der App. Dass das Verändern von Verhaltensmustern ein Schlüssel zum Erfolg ist, zeigen prominente Anwendungsbeispiele. Vorbild für Fabit waren Apps aus anderen Lebensbereichen, in denen man seine Gewohnheiten und Gesundheit ebenfalls Schritt für Schritt verbessert: Ernährung (Weight Watchers, Noom), Sport (Freeletics, Gymondo) und mentale Gesundheit (Headspace, Fabulous).

Mangelnde Finanzbildung kann zu Überschuldung führen

Die Zielgruppe von Fabit ist groß: 83 Prozent der Deutschen geben an, ihre Finanzbildung vor allem von ihren Eltern erhalten zu haben. Gleichzeitig bewertet fast die Hälfte der Bevölkerung ihr Finanzwissen als nicht gut. 24 Prozent berichten sogar, nicht über ausreichendes Wissen in den Bereichen Schulden, Ratenzahlung und Haushaltsbudget zu verfügen.¹ Als Konsequenz sind rund 10 Prozent der Erwachsenen überschuldet.² Als „überschuldet“ gilt man, wenn Einkommen und Vermögen über einen längeren Zeitraum nicht ausreichen, um Forderungen zu begleichen. Vor allem junge Menschen haben oft Schwierigkeiten beim Start in die finanzielle Selbstständigkeit, machen Konsumschulden und sind unsicher, wie sie ihr Geld langfristig managen können.  

Lösung für finanziellen Start ins Leben oder Neustart nach finanziellen Fehlstart 

Fabit hilft beim finanziellen Start ins Leben oder auch beim Neustart nach einem finanziellen Fehlstart. “Wir fangen bei der Finanzbildung dort an, wo eigentlich die Schule ansetzen sollte: Wie funktioniert ein Ratenkauf und wie stelle ich sicher, dass ich die Raten bedienen kann? Wie viel Prozent meines Nettoeinkommens sollte ich maximal für Miete ausgeben?“, erklärt Susanne Krehl. „Die erste Aufgabe, die wir allen neuen Fabit-Nutzern empfehlen, ist das Führen unseres Haushaltsbuches“. Dies orientiert sich auch an der Empfehlung von Schuldnerberatern, mit denen das Startup in der Produktentwicklung zusammengearbeitet hat. Das Haushaltsbuch schafft Übersicht und ein besseres Gefühl dafür, wo das Geld hingeht und ermöglicht dadurch eine Bewertung der Ausgaben. 

Fabit zielt mit seinem Ansatz der finanziellen Gesundung darauf ab, den psychischen Stress zu reduzieren, den 42 Prozent der Europäer aufgrund ihrer finanziellen Lage empfinden.³ In Zukunft ist die Zusammenarbeit mit Arbeitgebern, sowie mit Rechnungsstellern und Schuldnerberatungen geplant, um mit einem ganzheitlichen Finanzmanagement mentalen Stress und psychische Belastungen zu reduzieren. Nutzern wird so der Weg in ein finanziell gesundes Leben ermöglicht.

###

Über Fabit

Fabit ist eine App zur Optimierung von finanziellen Gewohnheiten. Sie richtet sich an Menschen, die ihre Finanzen besser managen wollen, um nachhaltig ein finanziell gesundes und entspanntes Leben führen zu können. „Fabit“ leitet sich ab vom englischen “Financial Habit” – finanzielle Gewohnheit. Die hinter Fabit stehende Fabit GmbH wurde 2021 von Dr. Ralf-Michael Schmidt, Robert Heim und Susanne Krehl in Berlin gegründet. 

Quellen:

¹Union Investment, Finanzbildungsstudie Deutschland, 2017
²Creditreform, Schuldneratlas, 2020
³OECD, International Survey of Adult Financial Literacy, 2020